Die Königin der Katakomben

Die Priscilla Katakomben

Ein unvergessliches Erlebnis für Liebhaber der Geschichte, Kunst, Archäologie und des Glaubens der ersten Jahrhunderte des Christentums.

Eine Reise des Glaubens und der Geschichte

Während des Besuchs der Katakombe können Sie die alten Gräber der christlichen Märtyrer, die tausend Jahre alten Fresken und die stille Schönheit dieses einzigartigen Ortes bewundern.

Einer der ältesten unterirdischen Friedhöfe in Rom.

Über 13 km Tunnel auf zwei Ebenen.

Eine Reise in die Vergangenheit durch die Geschichte, Kunst und Kultur des frühen Christentums

Entdecken Sie das faszinierende unterirdische Rom

Rom ist großartig, aber das unterirdische Rom bewahrt einzigartige Wunder der Welt, wie die Katakomben von Priscilla: eine wahre „Stadt der Toten“, die zwischen dem Ende des zweiten und fünften Jahrhunderts ausgegraben wurde und an der Via Salaria liegt.

Von den über 60 römischen Katakomben sind nur 7 für die Öffentlichkeit zugänglich

Die Priscilla-Katakomben bieten Besuchern die Möglichkeit, eindrucksvolle Räumlichkeiten zu bewundern (Grabkammern und -nischen), die oft mit Fresken geschmückt sind, die in unterirdischen Galerien ausgegraben wurden und von der Geschichte der ersten christlichen Gemeinde Roms Zeugnis geben.

Sie ist eine von nur sieben Katakomben, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind: Lassen Sie sich während Ihres Aufenthalts in Rom einen Besuch nicht entgehen.

Die Königin der Katakomben

Die Katakomben der Priscilla beherbergten die sterblichen Überreste zahlreicher Märtyrer (darunter die Gebrüder Felix und Philippus, Söhne der Märtyrerin Felicitas) und von sieben Päpsten, wie Papst Silvester, und boten Platz für tausende von Gräbern.

Die Kunst der Katakomben

Die erste und älteste Ebene der Priscilla-Katakomben ist ein faszinierendes Labyrinth aus unregelmäßigen Galerien, in denen Sie Fresken bewundern können, die von den Geschichten des Alten und Neuen Testaments inspiriert sind und den Glauben an Erlösung und Auferstehung zum Ausdruck bringen.

Unterwegs werden Sie auf Folgendes stoßen:

Die Grabkammer der Velata

Ihr Name leitet sich von einer Darstellung einer verschleierten Frau in betender Haltung in der Lünette im Hintergrund ab. Die dort abgebildeten Szenen sind einzigartig in der frühchristlichen Kunst und werden als wichtige Momente im Leben der Verstorbenen interpretiert: ihre Ehe, ihre Mutterschaft und ihre Aufnahme in den Kreis der Seligen.

Die Fresken der Grabkammer stammen aus der zweiten Hälfte des 3. Jahrhunderts und umfassen Darstellungen wie den Guten Hirten, verschiedene Vögel, sowie verschiedene Szenen aus dem Alten Testament, die auf die Erlösung hinweisen: der Prophet Jona, die drei Jünglinge im Feuerofen und die Opferung Isaaks.

Der Kryptoportikus

Der Kryptoportikus stellt einen der ältesten Bereiche der Katakomben dar.

An diesen schließt sich die berühmte „Griechische Kapelle“ an, mit Fresken aus der Zeit des Kaisers Gallienus (253-268), geschmückt mit den Geschichten von Susanna, der Anbetung der Könige, einer bekannten Darstellung eines Festmahles und vielen anderen Szenen aus der Heiligen Schrift.

Die älteste Darstellung der Mutter Gottes

Das Bild gilt als die älteste Mariendarstellung der Welt und wurde auf den Beginn des 3. Jahrhunderts (230–240) datiert.

Das Gemälde stellt die Jungfrau mit Kind und einen Propheten dar, der auf einen Stern über dem Kopf der Jungfrau zeigt.

Diese Figur kann mit dem alttestamentlichen Propheten Bileam identifiziert werden, der das Kommen Christi vorhersagt.

Die Basilika San Silvestro

Oberhalb der Priscilla-Katakomben haben Ausgrabungen die Grundmauern einer Basilika freigelegt, die auf dem Grab von San Silvestro errichtet wurde, der 314 zum Papst gewählt wurde.

Für Pilgergruppen bieten wir nach vorheriger Reservierung die Möglichkeit, hier die Heilige Messe zu feiern.